Kas­sen­leis­tun­gen

Rezep­te von allen gesetz­li­chen Kran­ken­kas­sen, BG und Pri­vat

Mit einem “Klick” auf die ein­zel­nen Punk­te kön­nen Sie wei­ter­füh­ren­de Infor­ma­tio­nen dazu erhal­ten.

Kran­ken­gym­nas­tik
Auf der Grund­la­ge der Dia­gno­se Ihres Arz­tes, mit der Sie zu uns kom­men, erstel­len wir für Sie einen the­ra­peu­ti­schen Befund.
Es ist uns wich­tig her­aus­zu­fin­den, was genau Ihr Pro­blem ist. Erst dann kön­nen wir sinn­voll mit Ihnen zusam­men an der Lösung arbei­ten.
Mit Hil­fe der im Befund defi­nier­ten Beschwer­den und kör­per­li­chen Ein­schrän­kun­gen erar­bei­ten wir gemein­sam ein The­ra­pie­ziel.
 
Wel­ches könn­te Ihr Ziel sein?
• Schmerz­lin­de­rung
• Schmerz­frei­heit
• Bewe­gungs­er­wei­te­rung
• Sta­bi­li­täts­ver­bes­se­rung
• Mus­kel­ent­span­nung
oder auch
• Geh­stre­cke ver­län­gern
• Hob­by oder Sport wie­der aus­üben
• Haus- und Gar­ten­ar­beit erleich­tern
• mit den Enkeln spie­len
 
In der Kran­ken­gym­nas­tik wer­den sol­che Zie­le mit unter­schied­li­chen Tech­ni­ken wie zum Bei­spiel
• Weich­teil­be­hand­lun­gen
• Deh­nun­gen
• Mobi­li­sa­ti­on ein­ge­schränk­ter Bewe­gun­gen
• Kräf­ti­gungs­übun­gen
• Koor­di­na­ti­ons­übun­gen
• Bewe­gungs­übun­gen
erreicht.
 
Zu Beginn Ihrer Behand­lung neh­men schmerz­lin­dern­de Tech­ni­ken oft­mals viel Raum ein. Spä­ter hal­ten wir auch “Haus­auf­ga­ben” für Sie bereit. Wir erklä­ren Ihnen the­ra­peu­ti­sche Übun­gen, die Sie zu Hau­se durch­füh­ren soll­ten. Damit hel­fen Sie, den Hei­lungs­pro­zess
schnel­ler vor­an­zu­trei­ben.
Am Ende haben wir gemein­sam Ihr The­ra­pie­ziel erreicht. Wir kön­nen dies nicht ver­spre­chen, aber wer­den alles dafür tun. Weil Sie es uns wert sind.
Manu­el­le The­ra­pie

Bewe­gungs­ein­schrän­kun­gen haben Sie zu uns geführt. Wenn die­se durch Gelen­ke der Wir­bel­säu­le oder der Extre­mi­tä­ten ver­ur­sacht sind, tre­ten wir mit der Manu­el­len The­ra­pie ans Werk.

Die­se ist im Ver­gleich zur Kran­ken­gym­nas­tik sehr viel mehr “Hand­ar­beit” des The­ra­peu­ten. Die Tech­ni­ken erfol­gen mit lang­sam aus­ge­führ­ten Mobi­li­sa­tio­nen, im Gegen­satz zur Mani­pu­la­ti­on des Chi­ro­the­ra­peu­ten.

Neben der eigent­li­chen manu­el­len Tech­nik behan­deln wir zusätz­lich Ihre Mus­ku­la­tur und Ihre bin­de­ge­we­bi­gen Struk­tu­ren. Damit wird gewähr­leis­tet, dass ihre Gelen­ke nicht iso­liert behan­delt wer­den. Die Gefahr, dass sich das Gelenk rela­tiv schnell wie­der in eine Blo­ckie­rung zurück­zieht, wird dadurch mini­miert.

Damit Ihre Pro­ble­me nicht wie­der so schnell auf­tre­ten, wer­den wir Ihnen bei Bedarf Eigen­übun­gen zei­gen.

Lymph­drai­na­ge
Haben Sie Schwel­lun­gen oder Was­ser­an­samm­lun­gen in den Armen oder Bei­nen?
 
Die­se kön­nen durch chro­ni­sche Erkran­kun­gen (z.B. Lipö­dem), durch Ver­än­de­run­gen des Lymph­sys­tems nach Ope­ra­tio­nen (z.B. Brust­krebs) oder aku­te Ver­let­zun­gen (z.B. Umknickt­rau­ma des Sprung­ge­len­kes) ver­ur­sacht wer­den.
 
Wir wis­sen, wie wir durch spe­zi­fi­sche Grif­fe das Lymph­sys­tem akti­vie­ren und unter­stüt­zen. Die­se sind in der Regel völ­lig schmerz­frei.
Die Lymph­drai­na­ge ist eine pas­si­ve The­ra­pie. Aber wenn Sie inter­es­siert sind, geben wir Ihnen ger­ne ein paar Tipps, wie Sie selbst die Ent­stau­ung Ihrer betrof­fe­nen Regi­on posi­tiv beein­flus­sen kön­nen.
Mas­sa­ge

Ihre Mus­ku­la­tur ist ver­här­tet und Sie sind extrem ver­spannt. Da wird es Zeit, dass unse­re kne­ten­den und mas­sie­ren­den Hän­de
zum Ein­satz kom­men.

Unse­re klas­si­sche Mas­sa­ge wird Ihnen hel­fen, das gemein­sa­me The­ra­pie­ziel der Mus­kel­ent­span­nung und Ent­span­nung von Kör­per und See­le zu errei­chen. Oft wird unse­re “Hand­ar­beit” mit einer Natur­moor­pa­ckung oder Heiß­luft kom­bi­niert.

Natur­moor­pa­ckung, Heiß­luft, Eis
Je nach­dem, wel­che Zusatz­the­ra­pie ver­ord­net ist, wer­den wir eine Natur­moor­pa­ckung, Heiß­luft oder Eis an die betrof­fe­ne Kör­per­stel­le anle­gen.
 
In unse­rer Pra­xis wen­den wir Ein­mal-Natur­moor­pa­ckun­gen an, die auf einem Wär­me­trä­ger lie­gen, wel­cher vor­her in einem Was­ser­bad erhitzt wur­de. Das Schö­ne ist, dass die Wär­me lang­sam ansteigt und so der Kreis­lauf nicht so stark belas­tet wird. Die Wär­me­trä­ger sind so groß, dass wir den gan­zen Rücken erwär­men, auch wenn viel­leicht aus­schließ­lich die Len­den­wir­bel­säu­le oder der Nacken das Pro­blem auf­weist.
 
Ist die Heiß­luft das ver­ord­ne­te Heil­mit­tel, wer­den Sie mit einer Wär­me­lam­pe bestrahlt. Sie kön­nen von der Bank jeder­zeit selb­stän­dig auf­ste­hen, wenn Sie nicht mehr auf dem Bauch lie­gen kön­nen oder Ihnen die Wär­me zu inten­siv wird.
 
In der ver­schrie­be­nen Käl­te­an­wen­dung wird Ihnen nach der The­ra­pie eine Eis­pa­ckung auf die betrof­fe­ne Regi­on gelegt, wie Sie es in der Regel auch von zu Hau­se ken­nen. Wir tun dies sinn­vol­ler­wei­se im direk­ten Anschluss an die The­ra­pie, ohne dass Sie sich zunächst auf den Weg nach Hau­se machen.
Schlin­gen­tisch
Manch­mal kann „rum­hän­gen“ ganz schön sinn­voll sein.
 
Die Vor­zü­ge des Schlin­gen­ti­sches ler­nen Sie in der Regel ken­nen, wenn Sie ein Band­schei­ben­pro­blem des unte­ren Rückens plagt.
Sie wer­den in Schlin­gen auf­ge­hängt und Ihnen wird das eige­ne Kör­per­ge­wicht damit abge­nom­men. Der Druck und die Span­nung auf die schmer­zen­de Regi­on wird redu­ziert und Ihr Schmerz gelin­dert.
Haus­be­such
Wenn Sie nicht zu uns kom­men kön­nen, kom­men wir mit einem The­ra­peu­ten und dem benö­tig­ten the­ra­peu­ti­schen Mate­ri­al zu Ihnen.
Die Vor­aus­set­zung ist, dass der Arzt die­se Not­wen­dig­keit auch sieht und einen Haus­be­such ver­ord­net hat.